drawingsound.
fred frith & heike liss
12. juni 2018 I 18:00 – 21:00
performance: 20:00

Heike Liss (heikeliss.com)  &  Fred Frith (fredfrith.com) performen eine ortsspezifische Version ihres kollaborativen Projektes  DRAWINGSOUND auf das Fenster von lotsremark Projekte. Fred Frith generiert dabei Klanglandschaften, während Heike Liss Klangbilder erzeugt. Die Aufführung dauert ca. eine Stunde und ist von der Straße aus sicht- und hörbar.

In den letzten zwanzig Jahren haben Komponist und Musiker Fred Frith und die bildende Künstlerin Heike Liss in Videoinstallationen, Interventionen und Performances zusammengearbeitet. Nicht zuletzt haben sie zusammen in verschiedenen Kontexten improvisiert. Frith erforscht weiterhin die wesentlichen Parameter und Grenzen des Musikinstruments. Liss hat Werkzeuge entwickelt und verfeinert, die es ihr ermöglichen, sowohl projizierte Videos als auch Live-Feeds digital zu malen und zu zeichnen.

In letzter Zeit haben die beiden Künstler eine analoge Version dieses Projekts entwickelt, in der Liss direkt auf Fensterscheiben zeichnet. In dieser Arbeit werden die Spezifika der Improvisation sowohl im Visuellen als auch im akustischen Bereich in dem das Visuelle im Allgemeinen als primär wahrgenommen wird, zusammengebracht.

Wie kann man vermeiden, dass die Musik nur als Soundtrack aufgenommen wird? Wie soll von den Zuhörern / Zuschauern das Zusammenspiel von Bild und Klang aus der Sicht der beiden Schöpfer verstanden werden? Was ist das Schweigen in Bildern? Wie verhält sich eine visuelle Geste zu einer akustischen Geste? Welche Art von Interaktion ist am Ende möglich oder wünschenswert? Dies sind einige der Fragen, die in  DRAWINGSOUND behandelt werden.