george steinmann marcel broodthaers.
dyspositive
13. oktober – 15. dezember 2012

Eine Gegenüberstellung der Lettres Ouvertes von Marcel Broodthaers und Mindmaps von George Steinmann.

George Steinmanns Mindmaps sind mit Heidelbeersaft oder Antiseptikum überarbeitete Notizen sowie Dokumentation des Rechercheprozesses aus der Lektüre. Die Heidelbeere (Vaccinium myrtillus L.) oder genauer gesagt die Essenz „Myrtillin (Bestandteile: Kalzium: 10mg – Wasser: 81 g etc.)“, die im Pflanzensaft gebunden ist, wird auch auf ihre Symbolhaftigkeit oder therapeutische Bedeutung hin problematisiert.

Mit dem Saft der Heidelbeere lassen sich rotviolette bis blaue Farbtöne erzeugen, wobei tendenziell die Farbe im alkalischen Bereich blau und im sauren rot liegt. Die farbgebenden Verbindungen werden Anthocyanidine genannt. Die Heidelbeere ist als Arzneipflanze seit dem Mittelalter bekannt. Besondere Wirkung soll der Farbstoff Myrtillin auf die Stabilisierung der kleinen Blutgefässe und dadurch auf den Sehapparat und die Blutbildung haben.

Die Lettres Ouvertes von Marcel Broodthaers sind die offiziellen Mitteilungen des „Musée d’Art Moderne. Département des Agiles“. Am 14. Juli 1968 wendet sich Broodthaers an den Zeitgenossen Beuys: „On annonce ici la création d’un musée d’art moderne, à Bruxelles. Personne n’y croit.“ Dass es sich dabei um Broodthaers fiktives Museum handelt wird nicht erwähnt. Johannes Cladders, der als offizieller Museumsdirektor des Museums Abteiberg aus Mönchengladbach die Eröffnungsrede in deutscher Sprache hielt, erwähnte, dass diesbezügliche Gespräche zwischen ihm und Broodthaers seit der Eröffnung der documenta 4, am 27. Juni 1968 im Hotel Hessenland in Kassel stattfanden. Am 7. September schliesslich findet die offizielle Ankündigung des Musée d’Art Moderne Département des Aigles an einen ausgewählten Adressatentkreis in Form der ersten Lettres Ouvertes statt, der noch weitere folgen werden.